Mit wem reist Du zusammen? Mit wem an Deiner Seite gehst Du in ein spanisches Restaurant? Ob wir die Gelegenheit bekommen, Spanisch zu sprechen, hängt oft von äußeren Umständen ab. Wenn Du mit Deinem Partner oder Deinen Eltern unterwegs bist, ist es wahrscheinlich, dass 

Eurer Gegenüber sich zuerst an den Mann in der Runde wendet oder an die Erwachsenen. So sind wir konditioniert, diese Verhaltensweisen haben zunächst einmal gar nichts damit zu tun, wer in der Runde am sichersten Spanisch spricht, es handelt sich einfach um die klassische Rollenverteilung. Diese Muster aufzubrechen, erfordert viel Selbstbewusstsein, weil Du Dich energisch „vorschalten“ musst, was mitunter gegen den natürlichen Fluss einer Unterhaltung laufen wird. Wenn es Dich nicht stört, akzeptiere in diesen Momenten, dass Du weniger weniger wahrgenommen wirst, als Deine Begleitung. Sei Dir dabei aber darüber bewusst, dass dieser Umstand nicht in Deiner Verantwortung liegt. Mach’ Deine ersten Gehversuche auf Spanisch lieber allein; losgelöst aus dieser klassischen Konstellation. 

 

Risktaker“ an Bord

Wer ergreift VOR Dir auf Englisch das Wort? Wer plappert in der Fremdsprache munter drauf los, auch wenn das alles reichlich falsch ist, was da aus seinem Mund kommt? Du kennst sicher so jemandem, vielleicht bist Du mit ihm verheiratet oder er geht in Deine Klasse. Es gibt Menschen, die „riskieren“ einfach, auf Spanisch neue Sätze zu formen. Sie bedienen sich Wörtern aus anderen Sprachen und improvisieren mit Händen und Füßen. Das läuft bei ihnen ganz natürlich, fast automatisch ab. Vom Erfolg ihrer gelungenen Kommunikation beflügelt, sind sie gar nicht mehr zu stoppen und dominieren die Unterhaltung ohne böse Absicht. Du hast zwei Möglichkeiten: entweder Du gehst in den Vergleich und wirst frustriert den Kürzeren ziehen: „Es ist so ungerecht, er hatte immer schlechte Noten in Englisch/Französisch, und trotzdem redet er jetzt viel sicherer als ich, die doch immer gute Noten in Vokabeltests hatte!“ 

Oder Du gehst in dieselbe unbeschwerte Energie dieses Risktakers und wagst es, selbst Fehler zu machen. 

Wenn Du in anderen Paarungen in Gespräche mit Spanischsprechern gehst, wird sich etwas verändern. Du wirst Dich den 100% nähern. Die Zeit, die es dazu braucht ist nicht messbar, sie heißt Geduld. 

 

 

UA-162034266-1